Beitrag Aktuelles

Do. 24. Mai 2018

WHU schlägt Mariano Córdova für das Amt des Bürgervorstehers vor, 1. Stellvertreter des Bürgermeisters soll Wilhelm Dahmen werden

Die WHU freut sich über das Wahlergebnis der Kommunalwahl, in der sie 10 von 16 Wahlkreisen direkt gewinnen konnte. „Das ist auch dem geschlossenen Auftritt der WHU, unserem Programm und dem persönlichen, hohen Einsatz unserer KandidatInnen zu verdanken. Dieser Einsatz führt zu einem Wahlergebnis von 28.51 % und damit zu Platz eins unter allen Fraktionen“, erklärte Karin Honerlah und spricht den Wählerinnen und Wählern der WHU im Namen der Fraktion den Dank für die große Unterstützung aus.

„Wir versprechen, dass wir in den kommenden fünf Jahren gemäß unserem Wahlprogramm arbeiten werden. Natürlich wissen wir aber auch, dass man mit 10 von 33 Sitzen in der Gemeindevertretung noch keine Mehrheiten in den Ausschüssen und in der Gemeindevertretung hat. Auch in den nächsten fünf Jahren wird es Gespräche mit den anderen Wählergemeinschaften/ Parteien geben, um bei anstehenden Entscheidungen die beste Lösung für unser Henstedt-Ulzburg zu erreichen. Allein geht es nicht.“, so Karin Honerlah. „Die WHU wird sich dabei aber immer an die Grundaussage im Wahlprogramm halten: Wachstum nicht um jeden Preis, ökologisch und nachhaltig handeln. Das haben fast 30% der Wählerinnen und Wähler gewollt.“

In Vorbereitung auf die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung am 12. Juni 2018 hat die WHU-Fraktion wichtige Personalentscheidungen getroffen: Als größte Fraktion in der Gemeindevertretung steht ihr das Vorschlagsrecht für den Bürgervorsteher und den 1. stellvertretenden Bürgermeister zu.
Die WHU-Fraktion schlägt für die Wahl des Bürgervorstehers Mariano Córdova vor.
Der langjährige Gemeindevertreter ist u.a. auch im Kirchengemeinderat auf dem Rhen aktiv. Nach 18 Jahren trat er aus der CDU aus, wechselte 2016 zur WHU und gewann das Direktmandat in seinem Wahlkreis auf dem Rhen erneut.
Für die Stellvertretung des Bürgermeisters schlägt die WHU-Fraktion ihren Vorsitzenden Wilhelm Dahmen vor, der schon in der vorletzten Wahlperiode Stellvertreter des Bürgermeisters war und derzeit 2. stellvertretender Bürgermeister ist.

Die WHU-Fraktion hat in ihrer ersten Sitzung auch eine mögliche Neuordnung der Ausschüsse erarbeitet, die jetzt mit den anderen Fraktionen erörtert werden sollen.
So möchte die WHU den Umwelt- und Planungsausschuss von Aufgaben entlasten, denn er leidet unter ständiger Arbeitsüberlastung, obwohl er meist alle 3 Wochen tagt. Die Bereiche Natur-, Klimaschutz und Umwelt sollen künftig in einem eigenen Ausschuss behandelt werden. Auch ein Zusammenlegen von Hauptausschuss und Finanz- und Wirtschaftsausschuss wäre für die WHU denkbar. 
Nach Einrichtung des Kita-Eigenbetriebes können beginnend ab 2019 die restlichen Aufgaben des Kinder- und Jugendausschusses mit dem Kultur- und Sportausschuss zusammengelegt werden. „Das alles wird zu einer gleichmäßigeren Arbeitsbelastung der Ausschüsse und zu klaren Strukturen und Ansprechpartnern auch für die Verwaltung führen“, so Karin Honerlah, die hofft, dass diese konstruktiven Vorschläge die Zustimmung der anderen Fraktionen finden.


Mai 2018
Karin Honerlah
Fraktionsvorsitzende



Nach oben