REWE: Häufig gestellte Fragen, unsere Antworten:

  • Wo ist eigentlich die geplante REWE-Fläche?
    Am Autobahnzubringer auf der südlichen Seite. (Zwischen der Ampelkreuzung Heidekoppel und dem im Bau befindlichen Netto Lager)

  • Wie groß ist die Fläche?            
    Rund 30 ha.

  • Wird da nicht schon gebaut?   
    Derzeit baut dort Netto ebenfalls ein Logistiklager, allerdings auf „nur“ 13 ha. Das wurde bereits vor vielen Jahren mehrheitlich beschlossen (ohne die Stimmen der WHU!)

  • Wie viele Arbeitsplätze gibt es bei REWE?
    REWE verspricht rund 900 Arbeitsplätze bis zum Jahr 2025. Davon werden allerdings die meisten bereits mitgebracht. Neue Arbeitsplätze entstehen hauptsächlich im Bereich der Lagerlogistik, dort sind aber Rationalisierungsdruck besonders hoch und Löhne besonders niedrig. Zudem werden dort häufig Leiharbeiter beschäftigt bzw. Werkverträge geschlossen.

  • Wir hoch wird die durch Rewe entstehende Gewerbesteuereinnahme für Henstedt-Ulzburg sein?
    Laut GGR Gutachten nach Abzug aller Landes- und Kreisabgaben bleiben nur rund 30.000,- € im Jahr. (Also pro ha 1000,- € im Jahr)

  • Werden die REWE-LKW alle über die Autobahn fahren?          
    Nur die, die in die Nord/Südrichtung sollen, können sinnvoll über die Autobahn fahren. Der Osten und Westen wird anderweitig angefahren werden müssen.

  • Hat REWE nicht kürzlich versprochen, nur noch 4 LKW täglich durch H-U zuzulassen?
    Das ist die Aussage derzeit. Kontrollieren muss das jedoch die Gemeinde H-U selbst. Sanktionieren auch. Wie soll das gehen? Schon jetzt werden Durchfahrtsverbote nicht kontrolliert… Außerdem gibt es noch Kleinlaster (Sprinter), und Fahrzeuge der freien Zulieferer. Diese  wären von der Regelung NICHT betroffen.

  • Wird das REWE- Bauvorhaben die örtliche Wirtschaft tüchtig ankurbeln?
    Es sind keine örtlichen Unternehmen vor Ort erkennbar, die dieses Mammutprojekt erstellen könnten.

  • Wird REWE im Ort massiv sponsern?
    Im REWE Standort Lehrte sind keine Sponsorenaktivitäten bekannt. REWE-Oktoberfeste und T-Shirts sollten uns nicht zu unüberlegtem Handeln verleiten.

  • Bringen andere Betriebe auf der Fläche nicht noch mehr Verkehr?
    Nein. Henstedt-Ulzburg selbst bestimmt, wer sich dort ansiedelt. Der Verkehr hängt von den angesiedelten Branchen ab.

  • Bringen andere Betriebe ähnlich wenig Gewerbesteuer?
    Weniger Rendite pro ha als REWE bringen würde, geht eigentlich nicht. Die durchschnittlichen Gewerbesteuereinnahmen bisher sind 8-10x höher. Andere Betriebe bringen also mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich mehr Gewerbesteuereinnahmen.

  • Wie hoch werden die notwendigen Kosten der Infrastrukturmaßnahmen für die REWE Ansiedlung sein?
    REWE wird nur zu Beginn einen Teil der Kosten tragen. Was später an Straßenreparaturkosten  zu zahlen ist, bleibt H-U überlassen. LKW beanspruchen die Straßen bis zu 50.000 x  mehr als PKW. Folgekosten wurden im Gutachten nicht berücksichtigt. Sie können im Moment auch nicht beziffert werden.

  • Kann die Feuerwehr einen Brand im Hochregallager bei REWE löschen?
    Nein. Mit ihrem derzeitigen Gerät kann die Feuerwehr nur die Dachkante erreichen. Es müsste neues Gerät angeschafft werden, um einen Brand z. B. in der Mitte des Gebäudes bekämpfen zu können. (Gebäudetiefe 170 m)

  • Wird das REWE Gelände noch große Grünflächen haben?
    Nein, laut B-Plan-Entwurf wird es weitgehend mit Parkplätzen, Gebäude und Straßen versiegelt werden.